Sternenseele

Isi (18), probably female, write me.

ContactNächste SeiteArchiv

"Es ist das, was ich immer wollte. Erst diese Blicke, kurze Berührungen die so unscheinbar sind. Zuhause, diese Stimme, die einem den Moment versüßt, dieser abwartende Blick, der eigentlich so viel mehr sagt. Im Bett, das austesten, dann fühlen, riechen, schmecken. Das kribbeln, was andauert, nicht weggeht. Seine Berührung, wie es dadurch in meinem Bauch zieht und ich immer näher rücken möchte. Das zittern meiner Muskeln, weil sie nicht genug bekommen, obwohl es nur was kleines ist. Diese Stunden, in denen wir uns endlos Unterhalten, über Themen sprechen, die ganz neu sind. Bis morgens wach liegen, die zwischenzeitliche Stille genießen und das miteinander. Streicheln, bis ich jeden Fleck erreicht hab, Küsse verteilen um das zu hören, was ich brauche. Die ganze Zeit, dieser Durst, und trotzdem kein Kuss auf die Lippen. Die warme Dunkelheit, die uns umgibt und in eine Decke des unwirklichen hüllt. Dann plötzlich, seine Lippen ganz leicht auf meinen, dieser Blitz der meinen Bauch fast explodieren lässt. Ich will immer mehr, der Tanz unserer Münder wird zum Schalk und dann erneut intensiv. Das Necken immer hin-her, kaum auszuhalten. Streicheln, die Gedanken – endlich leer. Der Schlaf holt uns in den frühen Morgenstunden.
Das Aufwachen, eingewickelt in einer Umarmung, nicht von einander losgelassen, die ganze Nacht. Stunden da liegen, anschauen, nicht genug bekommen. Seinen Blicken ausweichen und dann doch nicht wegschauen können. Die Intensität seines Blickes auf mir spüren, meine Gedanken ruhig und leer. Kostbare Momente, die mir gezeigt haben, was mir fehlt und was ich niemals haben kann. Die Unruhe während er aufbricht, die letzte Umarmung für lange Zeit. Der unvorhergesehene Schmerz, als er weg ist, das Gefühl als hätte er etwas von mir mitgenommen. Die Tränen, die so überraschend kommen, meine wirren Gedanken die wieder laut in meinem Kopf tosen. Die Erlösung davon wird mir jetzt erst klar. DAS war einer der Intensivsten Momente und jetzt weiß ich was ich will und mir in so vielen Bereichen fehlt. Doch es ist nicht erreichbar oder auch nur Möglich. Das war ein kostbarer Moment und ich kann niemanden davon erzählen. Selbst wenn ich das wollen würde, mir fällt niemand ein, der es verstehen könnte. Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Ich bin so unglaublich einsam, selbst in den Armen der Person, die seit langer Zeit an meiner Seite ist."

- I. über P.

"I’m sorry I wasn’t enough of a reason for you to stay."

-

(Quelle: little-miss-tragedy, via wintersehnsucht)

"Die Pause in der alle Herzen still stehen, der Beat aussetzt und es für eine Sekunde ganz still ist, dieser Moment lässt mich alles vergessen, jeden noch so hartnäckigen Gedanken. Dann setzt die Musik ein und die Masse fängt an, sich zu bewegen. Stockende Bewegungen werden zu einem wunderbaren Tanz der allen für den Augenblick Flügel verleiht. Wir lassen unsere Körper springen, bringen den Saal zum beben, fühlen das was sonst jeden Tag fehlt. Nach jeden Sprung lächeln wir um die Wette und können einfach nicht mehr damit aufhören. Diese Nacht wird unvergesslich: ein einziger Gedanke, in unseren pulsierenden Körpern. Lieder wechseln, Menschen kommen und gehen, doch wir bleiben beständig, tanzen immer weiter. Süchtig nach dem Gefühl was so oft fehlt werden Bewegungen zu einem Fluss an Emotionen, die uns schwindelig machen."

- Von Isi - 30.07.2014

I want to. But I can’t.
apferl:

Lieblingsworte

"Für irgendwen möchte ich mal unvergesslich sein."

- (via keinekraftzumleben)

(Quelle: soulsscrawl, via fucking-perfect995)

flutterjedi:

premiumcountryside:

dougnolan1:

Never trust an architect.

It’s terrifying. It looks like the real life version of a video game graphic glitch.

I want to see inside.


Nice
wintersehnsucht:

w4tters:

maysalami:

16o:

lazing on the trampoline

ohhhhhh wie schoen der ist


baby timmm

Diese Augen
Harry Potter Magical Wand